Eufy RoboVac 11 – der Saugroboter im Tierhaar-Test

Eufy RoboVac 11 Saugroboter

Es ist mal wieder Zeit für einen ausführlichen Testbericht. Diesmal habe ich für dich den Eufy RoboVac 11 im ausführlichen Test. Schon länger schwebte mir vor, nach dem Einsteigermodell in Sachen Saugroboter „Dirt Devil M607„, der bei mir eher mit mäßigen Ergebnissen ausfiel, einen guten Saugroboter in der preislichen Mittelklasse zu testen. Also irgendwo zwischen 200 und 350 Euro. 

Meine Wahl fiel auf den Saugroboter Eufy RoboVac 11 – bei uns wird er nur noch liebevoll „Eufy“ genannt 🙂

Die Entscheidung für den Eufy RoboVac 11 Saugroboter

Damit erklärt sich auch eigentlich schon alles. Der neue Saugroboter sollte im mittelpreisigen Segment liegen und vor allem Tierhaare aufsaugen können. Mit zwei großen Hunden im Haushalt, wovon einer ein halber Malamuth ist, ist tägliches Saugen unerlässlich. Ich bin jedoch kein Saug-Fan und froh, wenn die Arbeit ein anderer macht.

Nach den etwas enttäuschenden Erfahrungen mit dem Dirt Devil M607 im Hinblick auf die „Fahrwege“ des Saugroboters, war mir außerdem wichtig, dass der neue Saugroboter das Ganze ein wenig cleverer löst und nicht permanent die gleiche Strecke abfährt und damit manche Bereiche sauber sind und andere eben nicht.

Was bringt der Eufy RoboVac Saugroboter mit?

Nun aber kurz ein paar Worte zum Eufy RoboVac 11. Was kann der eigentlich?

Opisch erscheint der Eufy RoboVac 11 erst einmal wie viele andere Saugroboter auch. Rund und dunkelgrau bis schwarz. Beim Auspacken fiel mir vor allem auf, dass er aber ein Stück kleiner und mit 7,8cm wesentlich flacher ist, als viele seiner Kollegen. Das kommt mir sehr entgegen, da ich an vielen anderen Saugrobotern vor allem ihre Größe ziemlich blöd finde.

Der Eufy RoboVac 11 wird standardmäßig mit zwei Seitenbürsten, einer Rollbürste, einer Fernbedienung und einer Ladestation geliefert.

Der Staubbehälter kann ein Volumen von 0,6 Litern fassen. Das ist eben mal mehr als das Doppelte vom Dirt Devil M607 und auch im Vergleich mit anderen Saugrobotern relativ viel. Das bedeutet: mehr Schmutz kann aufgesammelt werden bzw. muss der Behälter seltener geleert werden.

Bei voller Ladung kann der Suager 1,5 Stunden auf maximaler Leistung saugen. Ist der Akku leer, fährt Eufy eigenständig in seine Ladestation und lädt sich auf.

Außerdem sei noch zu erwähnen, dass der Eufy RoboVac 11 vier verschiedene Reinigungsmodi bietet, die über die Fernbedinung angesteuert werden können:

  • der Auto-Modus für automatisches Saugen des Raumes
  • der Flecken-Modus für die Reinigung bestimmter stark verschmutzter Stellen
  • der Kanten-Modus für die besondere Reinigung von Kanten und Ecken im Raum
  • und der Einzelzimmer-Modus

Ebenfalls super praktisch. Du kannst den Eufy über die Fernbedinung sehr einfach auch auf bestimmte Uhrzeiten programmieren. Zeit einstellen, Uhrzeit für die Reinigung definieren und schon fährt Eufy zu einer bestimmten Uhrzeit los und saugt.

Lieferung, Lieferumfang und Verpackung

Ich war echt gespannt, als der Eufy RoboVac 11 bei uns ankam. Die Verpackung bereits ganz nach meinem Geschmack: schlicht und dennoch optisch ansprechend. Zubehör und Bedienungsanleitungen findet man direkt und sehr gut sichtbar im Karton. Im Lieferumfang findest du folgende Teile:

  • den Eufy RoboVac 11 Saugroboter
  • Ladestation und Ladekabel
  • Seitenbürsten und Ersatz-Seitenbürsten
  • eine Reinigungsbürste
  • Ersatz-Filter und Filtereinsatz
  • eine Schnellstartanleitung (reicht völlig)
  • eine ausführliche Bedienungsanleitung

 

Eufy RoboVac 11 Verpackung
Eufy RoboVac 11 – Verpackung
Eufy RoboVac 11 - Lieferumfang
Eufy RoboVac 11 – Lieferumfang
Eufy RoboVac 11 Fernbedienung
Eufy RoboVac 11 – Fernbedienung
Eufy RoboVac 11 und sein Zubehör
Eufy RoboVac 11 und sein Zubehör

Der erste Saug-Test

Wie ich schon geschrieben habe, fiel mir beim Auspacken direkt auf, dass der Saugroboter wesentlich flacher und irgendwie kleiner ist als einige andere Modelle. Das finde ich prima. Umso weniger Platz nimmt er nämlich weg.

Nachdem ich die Ladestation aufgestellt und die Fernbedienung eingerichtet hatte, ging es auch direkt schon an den ersten Saug-Test.

Und ich muss sagen. Ich war schwer beeindruckt. Im ersten Moment davon, wie leise der Eufy RoboVac 11 arbeitet. Klar, man hört den Sauger, aber er ist um Welten leiser als „übliche Bodenstaubsauger“ und ebenfalls wesentlich leiser als alle anderen Staubsaugerroboter, die ich bislang gehört hatte.

Zu diesem Zeitpunkt gingen bei uns gerade Bauarbeiter ein und aus. Die machten sich natürlich nicht die Mühe, den Sand von Ihren Baustellen-Schuhen zu klopfen und so glich unser Wohnzimmer einige Wochen einem Sandkasten.

Eufy durfte also gleich den Extrem-Test machen :-). Und auch da war ich baff. Eufy zog seine Bahnen und saugte verlässlich und in aller Ruhe all die mit Tierhaaren vermengten Sandkrümel auf. Stark!

Der Eufy RoboVac 11 in Action
Der Eufy RoboVac 11 in Action

Darauf kommt es an: Saugergebnis, täglicher Einsatz und Reinigung des Eufy RoboVac 11

In den letzten 3 Wochen haben wir den Eufy Saugroboter sehr auf die Probe gestellt. Er war bei uns täglich im Einsatz, um Hundehaaren, Sand und anderem Schmutz den Kampf anzusagen. Und er hat seine Aufgabe sehr, sehr gut und zuverlässig erfüllt.

Mit dem Saugergebnis sind wir jederzeit sehr zufrieden gewesen. Eufy ist bei uns vorrangig im Einsatz, wenn ich mit den Hunden die Gassirunden gehe. Dann kann er in Ruhe das komplette Erdgeschoss saugen. Kommen wir wieder, ist das Geschoss super sauber.

Ziemlich erstaunt war ich, dass der Eufy Saugroboter wirklich auch alle Hundehaare zu fassen bekommen hat, ohne dass permanent die Saugbürste verstopft war oder wir den Staubbehälter hätten permanent reinigen müssen. Es genügt bei uns vollkommen, Eufy alle 1 bis 2 Tage zu entleeren – je nachdem wie schmutzig es eben war.

Circa ein Mal pro Woche habe ich dann auch den inneliegenden Filter herausgenommen und unter Wasser gereinigt. Das Ganze muss dann ein paar Stunden trocknen bis Eufy wieder saugen kann. Die Reinigung funktinoiert aber super einfach und schnell. Und vor allem auch ohne großes „Gefrickel“. Perfekt.

Eufy RoboVac 11 Staubbehälter und Filter
Eufy RoboVac 11 Staubbehälter und Filter
Eufy RoboVac 11 Staubbehälter
Eufy RoboVac 11 Staubbehälter Unterseite

Mein Fazit – „Eufy, ich liebe Dich“

Ich hätte wirklich nicht erwartet, dass ein Saugroboter in diesem Preissegment derart überzeugend sein kann. Der Eufy RoboVac 11 kann es aber. Und ich bedaure zutiefst, dass es noch keinen Eufy Wischroboter gibt ;-).

Warum ich so begeistert bin? Ganz einfach. Eufy macht das, was er machen soll: gut saugen. Er lässt keine Stellen aus und saugt auch eine ganze Menge Tierhaare echt verlässlich auf. Er lässt sich super einfach reinigen und bedienen. Er kollidiert nicht mit Möbelstücken oder schlafenden Hunden, erkennt zuverlässig Treppenstufen und findet stets in seine Lade-Base zurück.  Kurzum: er macht, was er soll. Und das macht er echt gut.

Für mich bedeutet das vor allem eins: weniger Tierhaare an den Socken und täglich (!) 10 Minuten weniger Arbeit im Haushalt. Das mag wenig klingen. In einer Woche sind das aber schon mal 70 Minuten. Abzüglich der 10 Minuten, die ich mittlerweile nur noch 1 x in der Woche mit unserem Bodenstaubsauger saugen muss, sind wir also bei 60 Minuten Zeitersparnis wöchentlich.

In einem Monat sind das 4 Stunden und auf das Jahr gerechnet, bin ich 48 Stunden (also 2 Tage weniger) mit putzen beschäftigt. Wenn das kein Argument ist..

Einziges Manko aus meiner Sicht: Echt „nice to have“ wäre eine App statt einer Fernbedienung. Möglicherweise wäre dann vielleicht der ziemlich günstige Preis von aktuell ca. 229 Euro nicht mehr zu halten, aber so eine Zusatz-Funktion hätte schon was.

Eufy RoboVac 11 Saugroboter

Eufy RoboVac 11 Saugroboter
9.7

Durchschnittliche Kundenbewertung

9.2 /10

Saugleistung bei Tierhaaren

10.0 /10

Behältervolumen

9.5 /10

Reinigungsprogramme

10.0 /10

Vorteile

  • super leiser Betrieb
  • sehr großer Staubbehälter
  • saugt Tierhaare zuverlässig auf
  • ist einfach zu reinigen

Nachteile

  • eine App fürs Smartphone für den schicken Saugroboter noch abrunden
Eufy RoboVac 11 – der Saugroboter im Tierhaar-Test
4.8 (95.56%) 9 votes

Jasmina von Tierhaar-Ratgeber.de
Über Jasmina von Tierhaar-Ratgeber.de 22 Artikel
Hallo! Ich bin Jasmina und lebe von Kindesbeinen an mit Hunden zusammen. Wie du, liebe ich meine Vierbeiner, auch wenn sie manchmal ganz schön viel Fell verlieren. So entstand die Idee zu tierhaar-ratgeber.de. Hier findest du Tipps & Tricks wie du in Haushalt und Auto Hundehaare (oder auch Katzenhaare) effektiv und schnell entfernst.Ich habe selbst etliche Bürsten, Striegel, Kämme & Co. für die Fellpflege meiner Hunde gekauft und ebenso viele Staubsauger, Fusselbürsten, Tierhaarentferner ausprobiert. Meine Erfahrungen aus nunmehr 12 Jahren Leben mit Hunden und Hundehaaren :-) möchte ich hier mit dir teilen.Ich freue mich auch jederzeit über Feedback im Kommentarfeld unten!

4 Kommentare

  1. Hallo, danke fürs testen. Was mich noch interessieren würde wäre, wie viel qm umfasst dein Untergeschoss,da ich z.B. auf einer Ebene mit 110 qm wohne und ob du schon Erfahrung mit Feuchtigkeit hast.

    • Hallo Iris,

      unser Untergeschoss hat ca. 40qm, die zudem nur durch eine Tür getrennt sind.Das ist relativ einfach zu managen für Eufy. Meiner Erfahrung nach dauert der Saugvorgang bei so ziemlich jedem Saugroboter länger, je mehr Türen und Winkel ein Wohnraum hat.
      Mit Feuchtigkeit und dem Eufy habe ich insofern Erfahrungen machen können, als dass meine Hunde beim Trinken öfter schon ganz ordentlich daneben tropfen. Den Eufy hat das bisher aber nie gestört. Ich würde das Ganze jetzt aber auch nicht mit größeren Wassermengen testen 🙂

      LG
      Jasmina

  2. Hallo Jasmina,

    Könntest du mir kurz sagen ob bei dir der Saugroboter auch gute Ergebnisse mit Tierhaaren auf Teppichen erreicht? Das ist bei mir immer der Knackpunkt.

    Danke im voraus und auch vielen Dank für deinen wirklich ausführlichen und hilfreichen Blog.

    Corina

    • Hallo Corina,

      wir haben nur im Flur einen Teppich liegen – eher eine Art große, aber kurfloorige Schmutzfangmatte. Der Eufy saugt da jegliche Krümel und Sand verlösslich weg. Wie es sich für eine Schmutzfangmatte aber gehört, bekommt man die Hundehaare da nur schwer mit dem Eufy weg. Ich habe da aber auch mit unserem „richtigen“ Staubsauger Probleme und muss eigentlich immer zusätzlich eine Bürste zum Entfernen der Hundehaare nehmen.

      Eine Freundin hat sich auf meine Empfehlung aber auch den Eufy gekauft. Sie hat einen großen Teppich im Wohnzimmer und meint, dass die Hundehaare auch dort sehr gut vom Eufy eingesaugt werden.

      Ich sage mal so: es kommt sicher auch auf die Kombination von Teppich und Hundehaaren an. Je länger die Teppichflusen sind, umso schwieriger wird das Saugen für den Eufy möglicherweise.

      Wenn du dir den Eufy aber online bestellst, hast du ja ein 14-tägiges Rückgaberecht. Das kannst du ja nutzen, wenn du feststellst, dass der Eufy doch nicht so gut auf dem Teppich saugt wie du dir das vorstellst.

      LG
      Jasmina

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*